Alfred Starzer

Gold- und Silberschmied

Alfred Starzer wurde am 23.12.1956 in Linz-Urfahr geboren und verbrachte hier auch seine Kindheit und Jugend. Schon in Schulzeiten war Alfred ein äußerst talentierter Zeichner und Designer. Um seine Talente auch beruflich umsetzen zu können, entschied er sich für eine Ausbildung zum Gold- und Silberschmied, die er ebenfalls in Linz absolvierte und mit ausgezeichnetem Erfolg abschloss. Die bekannte und traditionelle Linzer Gold und Silbermanufaktur „E. Reihl und Co.s Nachfolger“ sollte ab 1977 von nun an für 20 Jahre seine kreative Schaffensstätte sein.

 

Auf den beruflichen Erfolg folgte das private Glück. 1980 heiratete Alfred seine Ursula und gründete mit der Geburt seines Sohnes Alexander im September 1982 eine Familie.

 

Im Jänner 1986 wagte Alfred den Sprung ins Management und wurde der Produktionsleiter und Chefdesigner der Firma „E.Reihl und Co.s Nachfolger“.  Bis zum Jahre 1997 entwarf er viele Gold- und Silberkollektionen, die in Auslagen von Juwelieren in ganz Europa zu bewundern waren.

 

Aufgrund seines ausgeprägten Gespürs im Umgang mit Menschen und seines Fachwissens auch in Edelsteinkunde, wurde Alfred zu Beginn der 1990er Jahre in die Lehrabschlussprüfungskommission der Wirtschaftskammer OÖ berufen.

 

Im Jahr 2000 wechselte Alfred zur Firma Alphagold, wo er von nun an für den internationalen Einkauf der größten österreichischen Schmuck-Einzelhandelskette zuständig war und auch bis zum Jahr 2010 viele erfolgreiche internationale Erfahrungen sammeln konnte.

 

Auch in den vielen erfolgreichen Jahren im Management verstummte Alfreds Leidenschaft für Kunst und Design nie. Auf seinen vielen beruflichen wie privaten Reisen in Europa, Afrika und Asien holte er sich immer neue kulturelle Inspirationen, um schließlich seit 2011 eigenständig seine Designs in der von ihm neu gegründeten Firma "Juwstar International Design"  (www.juwstar.at) umzusetzen und auch vermarkten zu können.

 

Einige Skulpturen aus Gold und Silber, wie zum Beispiel die Scala Humana, der Humanitätspreis des LIONS-Club Linz, wurden von Alfred angefertigt. Berühmte Preisträger sind z.B. das Linzer Brucknerorchester und der international bekannte Dirigent Franz Welser Möst. Auch der Schriftstellerin Käthe Recheis wurde dieser Preis verliehen.

Das Collier der internationalen Performance-Künstlerin Irene Andnessner, das sie im Rahmen des Kulturhauptstadtjahres Linz09 als "schöne Linzerin" trug, stammte auch aus der Schmiede von Alfred Starzer.

Geschichte und antikes Design spiegeln sich in einer aus Gold gefertigten Vogelskulptur der Maya-Kultur für ein Gewinnspiel der OÖ. Landesmuseen.

Alle Exponate findet man zur Präsentation auch auf www.juwstar.at.

 

Seit 2011 ist Alfred Starzer Mitglied des OÖ. Künstlerbundes.

© 2013 powered by EARFILM

  • w-facebook
  • w-tbird
  • w-flickr