Hermi Kürner

1950 in Ottstorf bei Wels geboren, Volks- Hauptschule und

Berufsschule in Wels.

Ab dem 10. Lebensjahr Beschäftigung mit Zeichnung

und Malerei.

1969 Betrieb eines Autobusunternehmen und

Reisebüros gemeinsam mit Ehemann Gerhard.

1970 Geburt von 3 Söhnen. Beschäftigung mit

bis 1974 Zeichnungen, Glas- Stoff und Porzellanmalerei

1988 Organisation der ersten Malreise mit Bernhard

Vogel.

In den Jahren darauf laufend Malreisen durch

ganz Europa.

1988 das Aquarell entdeckt und nicht mehr

losgekommen! Laufende Weiterbildung in

Sommerakademie und Seminar bei Künstlern wie Bernhard Vogel, Reinhard Sampl, Simon

Fletscher, Anton Petz, Herwig Berger, Karin Prade.

Ab 1999 Veranstaltung von Aquarellseminar im eigenen Atelier und Malreisen.

2011 Verlag des Buches „Wels und der Rest der Welt“

Aquarelle die Geschichten erzählen.

Ab 2012 Diverse Malreisen in Italien, Kroatien, Tschechien.

2014 Eröffnung Sommeratelier in Tokaj/Ungarn

2015 Vorstellung des Bilder-Buses, die Galerie auf Rädern.

 

Kontakt: Hermi Kürner, Kalvarienbergg. 12, 4600 Wels, Tel.: (0043) 0664340 7224

E-Mail: hermi@kuerner.at, www.hermikuerner.at

 

Einzelausstellungen (Auszug):

 

2000 Volksschule 10 Wels

2001 Sporthauptschule Wels

Siegfried Markus-Museum

Stockerau

2002 Marktgemeindeamt

Thalheim

Schloss Kremsegg

Burg Wels

2003 Stadtamt Marchtrenk

Burg Wels

Schloss Kremsegg

2004 Oberbankzentrale Wels

Burg Wels

Leimerhaus, Eisenstadt

2005 Burg Wels

2006 Finanzamt Wels

Hotel Ploberger Wels

2009 Burg Wels

 

Ankäufe (Auszug):

· OÖ Energie AG

· Magistrat Wels

· Stadt Marchtrenk

· Marktgemeinde Thalheim b.

Wels

· Resch & Frisch

· Trodat, Fam. Just

· Felbermayer

Unternehmensgruppe

· Welser Baustoffrecycling

· E-Werk Wels

· Wels Strom

· Div. Private

2010 Burg Wels

Hurtigrutenschiff „Lofoten“

2011 Wels, Minoriten

2012 Stadtmuseum Wels

2013 Welios Wels

2014 Welios Wels

2015 Wimmer Medienhaus Wels

Hermi Kürner, eine Malerin die sich nicht den Kunsttrends der Vergangenheit und Gegenwart

unterwirft sondern, Schritt für Schritt Ihren eigenen künstlerischen Weg „malt“.

Ein Blick auf diesen Weg zeigt vor allem die gegenständliche Malerei, das heißt alles was sie sieht

malt Sie auch. Sei es eine herrliche Landschaft, eine pulsierende Stadtansicht, Blumen Tiere oder

Stillleben. Besonderes Interesse hat Sie in den letzten Jahren für Großbaustellen entwickelt und für

zahlreiche Bauträger bei Großbaustellen den Bauablauf dokumentiert.

Das Entstehen von Neuen und die Veränderung von Bestehendem nur durch den Einfluss des

Menschen zieht Hermine Kürner dabei stark an.

Ihre Schwerpunkte bleiben jedoch Motive an denen bewusst oder unbewusst Ihr Blick hängen bleibt.

Durch Ihre häufige Reisetätigkeit führt dies zu einer schier unerschöpflichen Vielfalt an Motiven und

Einblicken. Ihre Bilder entstehen dabei fast alle direkt von der Ansicht in der freien Natur. Sie

beginnt Ihre Arbeit damit, sich ins Motiv "einzusehen", verarbeitet das Gesehene und bringt es dann

meist Vorort noch zu Papier.

Neben Federzeichnungen sind Ihre bevorzugten Techniken das Aquarell und die Pastellkreide.

Das oft genannte Sprichwort „der Weg ist das Ziel“ gilt für Hermi Kürner sogar in doppelter

Hinsicht. Ihre unbändige Reise- und Entdeckungslust die das Ziel vieler Gemälde darstellt und der

konsequente Weg als Künstlerin deren Ziel noch nicht einmal erahnt werden kann.

Biographie

Hermi Kürner, wurde als Älteste von 4 Geschwistern 1950 in Ottsdorf bei Wels geboren.

Als Jugendliche, in den 50er und 60er entdeckte sie Ihr Zeichentalent und Ihre Begabung für den

Sport. Die sportliche Begabung führte zu einer Schirennlaufkariere, das Zeichentalent blieb

ungenutzt.

Erst Mitte der 70er Jahre begann Hermi Kürner dieses Talent zu nutzen. Zu Beginn beschäftigte sie

sich ausführlich mit der Hinterglas- und Stoffmalerei. 1988 kam Hermi Kürner dann durch die

Unterstützung der arrivierten Aquarellmaler Arch. Franz Hörzing, BM. Fritz Bürgmann und

Bernhard Vogl, zur Aquarellmalerei.

Zur gleichen Zeit begann sie unter dem Namen „Malen on Tour“ auch Malreisen zu veranstalten, in

denen sie malbegeisterten Menschen die schönsten Motive in Süd- Mittel- und Osteuropa näher

brachte. In den letzten Jahren konnte Hermi Kürner ihr Spektrum, durch Studien bei namhaften

akademischen Künstlern, bedeutend erweitern.

Das oft genannte Sprichwort „der Weg ist das Ziel“ gilt für Hermi Kürner sogar in doppelter

Hinsicht. Ihre unbändige Reise- und Entdeckungslust die das Ziel vieler Gemälde darstellt und der

konsequente Weg als Künstlerin deren Ziel noch nicht einmal erahnt werden kann.

In der Galerie findest du mich unter:

© 2013 powered by EARFILM

  • w-facebook
  • w-tbird
  • w-flickr