Gerda Geretschläger

Bildteppiche

1946 in Rottenmann (Stmk.) geboren – ausgebildet an der Höheren technischen Bundeslehranstalt Graz, Abteilung für angewandte Kunst, Sparte Textil, Fachrichtung Weberei – lebt  seit 1972 in Linz.

 

 

Erste Kontakte im Künstlerzentrum Schloss Parz (1975, Grieskirchen), es kommt zu Einzelausstellungen und Beteiligungen, darunter auch  zur Teilnahme an „Textilkunst 78“, Linz – „Miniatur Textilkunst“, Wien, Linz (1979) –  „Textilkunst 81“, Linz – und „Zeitgenössische österreichische Textilkunst“, Allgemeine Sparkasse Linz (1982).

Zwischen 1990 und 2010 folgen weitere Beteiligungen.

 

Seit 2005 Zusammenarbeit mit Robert Geretschläger (Sohn), Kombination und Präsentation von Fotografien.

2010: Aufnahme in den O.Ö. Künstlerbund.

Einzelausstellung „Licht schreibt auf Fragmente“, Volkshaus Keferfeld-Oed.

2011:  Gemeinschaftsausstellung „Energie“  Volkshaus Dornach-Auhof.

2012: Beteiligung an „Strömungen“ in der Schlossgalerie der Stadt Steyr,

Fotoausstellung „Komm her, schau hin“ Volkshaus Dornach-Auhof,

„Was uns bewegt“, O.Ö. Künstlerbund.

Ausstellungsbeteiligung im Landestheater Linz (2012)

Einzelausstellung in der Galerie im Gwölb, Haslach (2012).

 

Gedanken zum Weben:

Vertikal gespannte Fäden, die sich mit den quer verwebten kreuzen, bilden durch Verbindung beider Richtungen die Fläche, deren rechteckige Form sich aus dem Schuss- und Kettsystem ergibt. Das biegsame Gewebe aus textilem Material lässt trotzdem die Gestaltung freier Außenkanten zu. Der Bildteppich ist keinem Rahmen unterworfen, nur die Schwerkraft wirkt sich auf das hängende Gewicht der Garne aus. Das Finden unbekannter Möglichkeiten bringt die Spannung des Versuchs mit sich und auch ein Risiko. Das zeitaufwändige Entstehen führt zugleich in eine Stille, die der lauten Welt entgeht.

In der virtuellen Galerie findest du mich unter

© 2013 powered by EARFILM

  • w-facebook
  • w-tbird
  • w-flickr